Out Now: Tiëstos neue Single "Red Lights" - TranceBase.FM - We aRe oNe
Zur Übersicht
Out Now: Tiëstos neue Single "Red Lights"
Autor: Sabrina

Out Now: Tiëstos neue Single "Red Lights"

Seit 2013 ist der Niederländer für die kommenden 20 Monate Resident im Hakkasan Las Vegas Restaurant, außerdem produzierte er unter anderem mit Icona Pop und Calvin Harris zusammen. Das Jahr fand schließlich seinen Höhepunkt in der erfolgreichen „Greater Than UK-Tour“. Als wäre all das noch nicht genug, bemüht sich Tiësto derzeit, sein für Frühling 2014 angekündigtes Studio-Album „Red Lights“ fertigzustellen - die gleichnamige erste Single-Auskopplung erscheint bereits am kommenden Freitag, den 21. Februar.

Mit „Red Lights“ betritt Tiësto nochmalig ein Stück weit Neuland und lässt sich ein weiteres Mal nicht in eine bestimmte musikalische Schublade schieben: Direkt auffallend sind melodische, männliche Vocals, welche sich zu mitreißenden Hooks steigern und hier elektronische und akustische Instrumentation in wunderbarer Weise miteinander verschmelzen lassen. Tiësto setzt hiermit einen idealen Kontrast zum folgenden Kick und der anschließenden Drumline, welche von steten, euphorischen Synths durchsetzt ist. Neben innovativem Songwriting überzeugt „Red Lines“ innerhalb der Strophen auch durch gekonnt platzierte Gitarren-Riffs: Jene untermalen die ausdrucksstarken Vocals nur passiv, ohne sie überlagern zu wollen.

Auch das Remix-Bundle der ersten Single-Auskopplung aus Tiëstos neuem Album ist stark: „Red Lights“ kommt mit einem ungewohnt treibend gemasterten, dennoch aber typische Elemente nicht aussparenden Afrojack-Remix daher. Weiterhin existiert ein Blame-Remix im Drum & Bass-Gewand und ein Fred Falke-Remix im üblich ruhigeren Stil, der dieses Mal dank vieler Delay- und Nachhall-Elemente in eine deutliche Trance-Richtung läuft. Letztlich steuert auch twoloud seinen Remix zu „Red Lights“ bei, der zunächst - so scheint es während der Hook - typischer Uplifting Trance zu sein scheint. Doch wer weiterhört, wird eines Besseren belehrt: Der zunächst synth-lastige Aufbau des Tracks steigert sich schlagartig und resultiert in einer fulminanten Electro-House-Bassline.